Spirituelle Begleitung

Aufwachen/Erleuchtung‘ bedeutet, zu begreifen, dass man mit allem EINS ist. Durch das ‚Aufwachen‘ wird dem Menschen auf einer tiefen Ebene unumstößlich bewusst, dass es kein getrenntes ‚Ich‘ bzw. Ego gibt, sondern dies nur eine Erfindung des Verstandes ist. Diese Erfahrung des Aufwachens geht einher mit Stille im Verstand und der tiefen Erfahrung von Glück und Frieden.

Vertieft sich dieses Aufwachen über einen längeren Zeitraum und begleitet uns im Alltag, kommt das Handeln nicht mehr aus dem Ego, sondern aus der Stille. Das Handeln hat nicht länger das Ziel, dem Ego zu dienen. Das Leben wird leicht und frei ohne die ständige Rückkopplung mit dem Ego.

Die Mehrzahl der Menschen sehnen sich nach dem inneren Frieden und der Freude, die sich nach der Auflösung des getrennten ‚Selbst‘ einstellt. Alle Religionen haben in Wahrheit kein anderes Ziel. Klar sieht man das in der Lehre des Buddhismus, doch auch die christlichen Mystiker wussten sehr genau um die Aufwacherfahrung.

Haben Sie auch Sie Sehnsucht nach Ganzheit und All Eins, sind Sie also nicht alleine.

Doch hat diese Sehnsucht in der heutigen westlichen Welt wenig bis keinen Raum mehr. Eine allgemeine Spiritualität wie früher die Religion gibt es in dieser Form nicht mehr und die alternativen Wege und Möglichkeiten sind unzählig und sehr unterschiedlich. Einen Weg, dem eine Mehrheit der Menschen folgen würde, findet man in unserer westlichen Welt nicht mehr, dafür eine Vielzahl von Möglichkeiten der ‚Selbst‘-Findung.

Eine dieser Möglichkeiten geht über die 7 Schritte, die von Christian Meyer zusammengetragen wurden. Um ein Aufwachen auf den Weg zu bringen oder das Erwachen zu vertiefen, sind diese 7 Schritte besonders hilfreich. Das erste Erwachen kann sich zu einem ‚aufgewachten in der Welt sein‘ entwickeln.

Man kann die 7 Schritte selbst gehen und /oder mit Hilfe von Seminaren und Retreats. Manche der Übungen sind besser und einfacher in einer Gruppe zu praktizieren. Daher leite ich eine Bewusstheitsgruppe, in der wir gemeinsam arbeiten, uns selbst erfahren und meditieren.

Ein Schritt auf diesem Weg, der besonders effektiv und geradezu unumgänglich ist, ist die sogenannte Bewusstheitsübung. Es ist eine Meditation, die idealerweise zu zweit durchgeführt wird. Dabei wird ein rein kontemplativer Beobachter-Zustand eingeübt mit der Zielrichtung, in den Raum unter den Gefühlen zu gelangen. Der Raum der Stille und des Aufwachens kann über dieses Tor der Gefühle gehen. Ein Erwachen bzw. Aufwachen kann möglich werden, wenn alle Gefühle da sein dürfen, ohne Widerstand gegen sie zu haben und sie weghaben zu wollen oder sie unbewusst wegzuhalten

Auch die Unterstützung durch das Familienstellen scheint unerläßlich. Es ist ein weiterer der 7 Schritte, der der Befreiung aus den Verstrickungen im eigenen Familiensystem dient. Er kann von Mustern und Glaubenssätzen befreien und macht damit den Weg zum Erwachen oder Aufwachen frei.

Außerdem wirkt der Schritt der Polaritätsarbeit unterstützend und ist ebenfalls in Gruppenübungen möglich. Man lernt dabei verschiedene Anteile von sich selbst kennen, lernt sie zu integrieren und zu lieben.

Nicht in Gruppe, sondern einfacher in Einzelsitzungen lassen sich spezielle Themen wie beispielsweise Arbeit mit einzelnen Gefühlen, mit Träumen oder mit dem ‚inneren Kind‘ bearbeiten.

Wir haben Ihr Interesse für diese Arbeit geweckt, die durch das Tor der Gefühle zu innerer Freiheit führt? Dann sind Sie hier richtig. Gerne treffen wir uns und tauschen uns in einem persönlichen Gespräch zu den Themen Erwachen – Aufwachen – Erleuchtung, aus.

Parallel bietet es sich an, an unserem 7-monatigen ‚Kurs im wahren Loslassen‘ teilzunehmen, mehr Information hier>>

Wir arbeiten gemeinsam genau an den Stellen, die Sie am ‚tiefer sinken‘ hindern. Angebote ->>

Ich freu mich auf Sie!

Weitere Infos:

Video zu den 7 Schritten ->

Aufwachen, Erwachen, Erleuchtung ->